Freitag, 29. September 2017

Mehr haben mit Multikulti **



Kässpätzle beim Türken kommen uns immer etwas spanisch vor. Doch der quirlige, stets zu Scherzen aufgelegte Ober des Merhaba versichert uns, der hiesige Koch hätte in Schwaben gelernt und die Kässpätzle seien bei den Gästen sehr beliebt. Tja, schlechte Zeiten für Köfte, Moussaka und Sigara Böregi.

Vom lauen Herbstwetter inspiriert, eröffnen wir wieder die Freiluftsaison und nehmen auf der Terrasse Platz. Der Service zieht mit und rollt spontan einen farbenfrohen Tischläufer aus. Merhaba!

Menge: reichlich
Spätzle: Fertigteigwaren (wir ersparen uns die obligatorische Frage nach der Herkunft)
Käse: offenbar ein "würziger Emmentaler, speziell für Kässpätzle" (wie der Ober auf Nachfrage deklamiert)
Zwiebeln: die offerierten "Röstzwiebeln" sind eher zart gedämpft
Viskosität: schlonzig und butterweich
Beilage: ein leider indiskutabler kleiner Salat, der im Sahnedressing untergeht - davor eine grandiose Gemüsesuppe mit getoasteten Baguettescheiben, danach eine ebenfalls hervorragend gelungene Crème-Caramel-Interpretation
Zubereitungszeit: keine Ahnung - die verschiedenen Gänge trudeln zeitlich versetzt ein und lassen nie Langeweile aufkommen
Abgang: gut sättigend bis zum Abend
Preis: unglaubliche 6,50 Euro (als 4-Gänge-Mittagsmenü)
Bewertung: Die gelungene Vor- und Nachspeise, sowie der phänomenale Preis würden zu uneingeschränktem Lob verleiten. Allein die Kässpätzle - der eigentlich Grund meines Besuches - sind nicht gerade der Hit! Beim nächsten Mal vielleicht doch lieber Moussaka?

Lokalität: Restaurant Merhaba
Breslauer Str. 15
71034 Böblingen
Tel: +49 7031 68 69 20
E-Mail: info@restaurant-merhaba.de

Freitag, 1. September 2017

Mops Jackson mopst nicht mal ein Spätzle ***

 


Die Naturfreundehäuser, in denen wir während der letzten Monate zu Gast waren, changierten zwischen zweckmäßiger Einrichtung + ruppigem Personal und liebevoll gestaltetem Ambiente  + herzlichem Service.  Glücklicherweise gehört das Nagolder zur zweiten Kategorie. Wozu auch die anmutige Lage mit Blick auf Streuobstwiesen und die Burg Hohennagold beiträgt.

Pünktlich zum Monats- und Jahreszeitenwechsel kommt es zum großen Temperatursturz. Bibbernd und regennaß betreten wir die gemütliche Wirtsstube. Kaum auf der Eckbank Platz genommen, kuschelt sich auch schon ein feuchtes Fellbüschel an uns.

Menge: eine mächtige Portion, geradewegs für hungrige Wanderer und Biker konzipiert
Spätzle: vollschlank und vollmundig
Käse: selbst die Chefin ist sich unsicher: entweder Emmentaler (was wir bestätigen könnten) oder eine Spätzleskäs-Mischung
Zwiebeln: grazile, karamellige Röstzwiebeln
Viskosität: sahnig
Beilage: 3-Schicht-Betrieb im Einmachglas: knusprige Sommenblumenkerne auf knackig-frischen Blattsalaten auf leckerem Kartoffelsalat
Zubereitungszeit: Hausmops Jackson gestaltet uns die kurze Wartezeit so vergnüglich, dass wir jegliches Zeitgefühl vergessen
Abgang: ganz anstandslos, auch dank eines fruchtig-aromatischen Himbeergeistes (2,30 Euro)
Preis: 9,80 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Solide, gefällige Kässpätzle mit kreativem Anstrich (breitpinselig auf dem Tellerrand aufgetragen), sowie ansprechend präsentiertem Beilagensalat. Ausserhalb der Wertung, aber überaus  positiv anzumerken: die grandiosen hausgemachten Haselnuss-Gnocchi mit Pfifferlingen (14,90 Euro).

Lokalität: Naturfreundehaus Nagold
In den Mulden 1 
72202 Nagold
Tel. 07452/4147
E-Mail: info@Naturfreundehaus-Nagold.de