Donnerstag, 15. Mai 2014

Spätzle bei Wilhelm Tell **

 
















Das Sindelfinger Schützenhaus wirbt publikumswirksam mit dem Slogan "Das Original ist zurück", einer attraktiven Homepage und einem erstaunlich runderneuertem Innenleben, nebst komplett eliminierter Kegelbahn. Die Anfahrt durch ein kleines Waldstück und die wenig vertrauenserweckende Aussenansicht wirken jedoch eher abschreckend. Dass sich der als "Sonnenterrasse" angepriesene Bereich als öde Bierbank-Oase entpuppt, hebt nicht gerade die Stimmung.

Drinnen reibt man sich jedoch verwundert die Äuglein. So viel Lifestyle-Ambiente hätte man dieser etwas maroden Immobilie gar nicht zugetraut. Chapeau! Der Service ist fix, aufmerksam und rasch zur Stelle. Der Chef wiederum residiert aufmerksam im Back-Office und ruft die verlangten Auskünfte sicher durch den Gastraum. Die hochwertig gestaltete, zweisprachig gehaltetene Speisekarte ist offenbar der Nähe zu den amerikanischen Streitkräften geschuldet.

Menge: weitaus mehr, als der umtriebige Testesser vertilgen kann
Spätzle: werden, wie der Chef Rafael Balado Perez aus seinem Büro hervorruft "frisch bestellt"
Käse: laut Auskunft: Gouda (dabei hätten wir sensorisch auf Emmentaler getippt)
Zwiebeln: einige lätschig geschmälzte, erstaunlich breite Streifen
Viskosität: eher sahnig-soft
Beilage: kann am Salatbüffet auf einem großen Teller selbst zusammengestellt werden. Im Angebot sind: verschiedene Salatsaucen, ein ziemlich trockener Kartoffelsalat, relativ geschmacksneutrale Tomatenscheiben, grüne Bohnen aus der Dose, frischer Blattsalat, zu lange durchgezogener Rettich und einiges mehr
Zubereitungszeit: kurze 10-15 Minuten
Abgang: vollkommen problemlos
Preis: 6,80 Euro (inkl. großem Beilagensalat vom Büffet) als Mittagstisch - oder als Allgäuer Variante mit Speck und Beilagensalat für 8,80 Euro
Bewertung: Hier überschreitet der selbst gesetzte Anspruch die tatsächlich Leistung. Mittelmäßige Küche ohne große Finessen. Nicht mal Pfeffer und Salz stehen auf dem Tisch. Dem Slogan "Noch schöner! Noch leckerer! Noch besser!" würden wir gerne folgen. Wir kommen gerne wieder.

Lokalität: Gaststätte Schützehaus
Mönchsbrunnen 2
71065 Sindelfingen
Tel.: 07031 22 96 99
E-Mail: info@schuetzenhaus-sindelfingen.de

Sonntag, 4. Mai 2014

Steirischer Stern ****

 
















Ein Irdninger im Ausland - und das fast vor unserer eigenen Haustüre! Kaum zu glauben, dass wir als ausgewiesene Styria-Fans dieses Kleinod jahrzehntelang übersehen konnten. Nun liegt das Ennstal endlich in gefühlter Nähe.

Mit dem Wirt Bernd Seebacher hätten wir am liebsten stundenlang über unser Gamlitzer Lieblingsweingut Skoff gefachsimpelt, hätte nicht die fesche und forsche Servicedame eine überraschende Empfehlung aus dem Angebot gezaubert: der Sämling des Podersdorfer Winzer Lentsch entpuppt sich als geschmacksintensiver Aperitivwein mit überaus fruchtigem Bukett. Da nehmen wir glatt noch einen Ausflug ins Burgenland mit.

Die Speisekarte kreuzt steirische Spezialitäten mit schwäbischen Köstlichkeiten. Neben den formidablen Käsespätzle mundet uns vor allem das Wilderer Pfandl mit Serviettenknödeln. Sehr habhaft!

Menge: eine üppige Portion, im Pfännle serviert
Spätzle: goldgelb und handgeschabt
Käse: schmeckt nach reinem Emmentaler
Zwiebeln: bitte mehr, mehr, mehr davon
Viskosität:  geschmeidiger Idealzustand, lange Käsefäden ziehend
Beilage: auf einem länglichen Porzellanschiffchen wird ein bunter Beilagensalat serviert, mit frischem Vogerlsalat (Ackersalat), sehr würzigen Kraut- und Rettichstreifen und einigen grünen Bohnen, die leider aus dem Glas zu stammen scheinen
Zubereitungszeit: beim angeregten Gespräch im urgemütlichen Ambiente vergessen wir glatt, auf die Uhr zu schauen
Abgang: erstaunlich leicht und dennoch angenehm sättigend
Preis: 8,80 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Leckere Käsespätzle ganz nach meinem Gusto. Dieses schwäbisch-steirische Joint Venture verdient lobende Erwähnung und gehört zu den Entdeckungen des Jahres!

Lokalität: Gasthof Stern
Hannelore & Bernd Seebacher
Herrenberger Straße 8
71263 Weil der Stadt
Telefon: 07033 / 7869
Telefax: 07033 / 7688
E-Mail: info@stern-weilderstadt.de

Freitag, 2. Mai 2014

Frau im Bade ***


















Das Kurhaus von Bad Liebenzell erinnert mit seinen beträchtlichen Dimensionen an längst vergangene Zeiten, als die Kassen noch großzügig morgens Fango und abends Tango finanzierten. Hier finden ganze Kompanien von Bedürftigen Platz, um beim sonntäglichen Tanztee neuen (Hüft)-Schwung ins Leben zu bringen. Oder um die karge Klinikkost mit deftigen regionalen Köstlichkeiten aufzupeppen.

In den ausladenden Räumlichkeiten dauert es schon mal etwas länger, bis der emsige Kellner meine Wenigkeit erblickt. Die Portionen liefert er schließlich mit dem Servierwagen aus, weil anders die gefühlten kilometerweiten Distanzen kaum zu bewältigen wären. Eine besondere Herausforderung für die strapazierfähig zu gestaltende Auslegware, die tatsächlich dem legendären Liebenzeller Logo (einer Frau im Bade) gewidmet ist.


Menge: sehr großzügige Portion in einer Auflaufform
Spätzle: wie der italienische Kellner charmant deklariert: "von Hand geschoben"
Käse: Emmentaler, der Klassiker
Zwiebeln: rohe gestiftelte Zwiebelstreifen sind großzügig unter die Spätzlemasse gemengt (hätten aber durchaus angeschmelzt werden dürfen)
Viskosität: krachend-krustig überbackene Schicht über homogener Auflaufmasse
Beilage: ein kleiner bunter Salatteller mit gut durchgezogenem pikantem Rettich und maggidominatem Kartoffelsalat
Zubereitungszeit: 15 Minuten (fast genauso lange warte ich dann auch auf meine Rechnung)
Abgang: wer - wie ich - diese Riesenportion alleine stemmt, benötigt einen belastbaren Magen
Preis: 8,50 Euro (inkl. Beilagensalat)
Bewertung: Solide zubereitete, regionale Köstlichkeiten von einem zertifizierten "Schmeck den Schwarzwald"-Wirt. Für einen Besuch im Liebenzeller Kurhaus benötigt man allerdings reichlich Geduld, eine stabile körperliche Verfassung und möglichst ein GPS-Gerät, um nach dem Toilettengang auch wieder an den angestammten Platz zurück zu finden.

Lokalität: Parkrestaurant im Kurhaus Bad Liebenzell
Kurhausdamm 6
75378 Bad Liebenzell
Tel:+49 (0) 7052/ 408 - 508
Fax:+49 (0) 7052/ 408 - 511
E-Mail:kurhaus@bad-liebenzell.de